Klassiker aus der Backstube – Rhabarberkuchen mit Baiser

Klassiker aus der Backstube – Rhabarberkuchen mit Baiser

Viele Rezepte für Rhabarberkuchen haben wir schon ausprobiert, doch nie hat uns ein Kuchen so sehr geschmeckt wie dieser! Fluffig leicht und locker der Rührteig und ein herrlicher knackiger Baiser oben drauf, dazu die milde Säure des Rhabarbers und der Kaffeeklatsch am Sonntag ist gerettet. Dieser tolle Kuchen ist wirklich einfach und auch recht schnell gemacht, allerdings sollte ihr für das Backen recht viel Zeit einplanen. Der Basier wird einfach am besten, wenn er bei niedriger Temperatur viel Zeit zum Trocknen und knusprig werden bekommt. Aber es lohnt sich!

DSC_6186SW_DxO

Für eine Springform mit 26 cm Durchmesser benötigt ihr: 150g weiche Butter, diese mit 150g Zucker und einem Päckchen Vanillezucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer etwa 10 Minuten schlagen, bis die Masse ganz hell und cremig ist. Nacheinander rührt ihr nun 3 Eigelb (die 3 Eiweiße benötigt ihr für den Baiser) und 2 ganze Eier unter. 150g Mehl gemischt mit 75g Speisestärke und 2 gestrichenen Teelöffeln Backpulver untermischen und den Teig in die gefettete Form geben. Knapp 700g geputzten in in Stücke geschnittenen Rhabarber auf dem Teig verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 40 Minuten backen.

Nach 30 Minuten der Backzeit bereitet ihr den Baiser vor. Dazu die 3 Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, 170g Zucker und 1 Teelöffel Zitronensaft langsam einrieseln lassen und weitere 10 Minuten schlagen. Nach Ende der Backzeit, den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Baisermasse darauf verteilen und den Ofen auf 120 Grad herunterschalten. Die Form wieder in den Ofen stellen, die Backofentüre leicht geöffnet lassen, eventuell einen Kochlöffel in die Türe stecken und mindestens nochmals 40 Minuten im Ofen lassen. Der Baiser sollte schön knusprig sein und leicht gebräunt.

DSC_6150SW_DxO

Wichtig ist, dass ihr mit Ober-/Unterhitze backt, keine Umluft und dem Baiser viel Zeit zum Trocknen gebt. Nach dem Ende der Backzeit lassen wir den Kuchen im geöffneten Ofen auskühlen.

Am allerbesten schmeckt er uns lauwarm – herrlich! Wie immer viel Freude beim Nachbacken und Genießen.

DSC_6195SW_DxO

Facebook
Facebook
INSTAGRAM

434total visits,2visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Alert: Inhalt ist geschützt!!