Wildschwein oder Hirsch? Hauptsache Keule und geschmort…

Wildschwein oder Hirsch? Hauptsache Keule und geschmort…

Ja, wir merken es alle, es lässt sich nicht mehr wegdiskutieren-Weihnachten steht vor der Tür! Nicht nur, dass es überall glitzert und funkelt, nein auch die Zeit wird irgendwie knapper. So viel, was noch erledigt werden muss, Plätzchen werden gebacken, Geschenke gekauft, die Wohnung dekoriert und und und… und dann vergisst unsereins auch versprochene Rezepte auf den Blog zu stellen! Treue Leserinnen, wie unsere Freundin Kadda, bemerken dies natürlich sofort und mahnen, zurecht, die Fortsetzung des Weihnachtsmenüs an, weil die Familie sonst hungern muss… ok Kadda, es kann losgehen:

Für 8 Personen benötigt ihr:

1,5 kg küchenfertige Wildschwein- oder Hirschkeule, diese kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Je 6 Teelöffel  Thymian und Majoran mit 20 Wacholderbeeren und 4 Knoblauchzehen im Mörser fein zerreiben und das Fleisch damit einreiben. 2 Esslöffel Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Keule von allen Seiten scharf anbraten.

4 Zwiebeln, 2 Karotten und 1 kleine Sellerieknolle in feine Würfel schneiden, zum Fleisch geben und mit anrösten. 4 Esslöffel Tomatenmark unterrühren und mit 6 Esslöffeln Mehl das Ganze bestäuben, mit 1 Flasche Rotwein und 500 ml Gemüsefond ablöschen, 2 Esslöffel Obstessig und 2-3 Esslöffel Preiselbeeren (je nach Geschmack) hinzufügen. Den Bräter bei 110 – 120 Grad in den Backofen schieben und die Keule etwa 80 – 90 Minuten schmoren lassen. Am besten steckt ihr ein Fleischthermometer in die Mitte der Keule (das Fleisch sollte dann also bei einer Kerntemperatur von 80 Grad circa 90 Minuten schmoren).

Die Keule herausnehmen, die Sauce pürieren und anschließend durch ein feines Sieb streichen. 400 Gramm Champignons vierteln und mit einer gewürfelten Schalotte kurz kräftig anschwitzen und zur Sauce geben. Die Sauce nochmals aufkochen und mit Salz, Pfeffer und etwas Madeira abschmecken. Parallel pro Person eine Scheibe Speck scharf anbraten und zum Fleisch servieren.

Wir essen dazu gerne getrüffelte Crepes, handgeschabte Spätzle oder ganz klassisch Knödel, weiter passen Rosenkohl oder Blaukraut hervorragend! Sehr lecker sind auch darüber gestreute Granatapfelkerne.

Frohe Weihnachten, wenig Stress und guten Appetit euch allen und vorallem Kadda!

Facebook
Facebook
INSTAGRAM

3203total visits,3visits today

Ein Gedanke zu „Wildschwein oder Hirsch? Hauptsache Keule und geschmort…

  1. Da bin ich ja sehr froh und hoffe, dass es der Familie dann schmecken wird. Da unser Weihnachtsmenü traditionell mit Südtiroler Schluzkrapfen beginnt werden wir als Beilage wahrscheinlich nur Gemüse machen. Bunte Karotten oder ggf. ein Petersilienpüree. Lieben Dank an euch für die tollen Inspirationen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Alert: Inhalt ist geschützt!!