Cool, Cooler – Eis!

Cool, Cooler – Eis!

Um genau zu sein: Sorbet und Granita stehen auf unserer to do-Liste. Beides richtig erfrischend an heißen Sommertagen und ihr habt unzählige Möglichkeiten,  die Zutaten und den Geschmack zu verändern. Gibt es denn überhaupt einen Unterschied zwischen Sorbet und Granita oder sind es nur zwei unterschiedliche Bezeichnungen für ein und dasselbe Produkt? Der eigentliche Unterschied besteht in der Zubereitungsart. Während bei einem Sorbet die Masse in der Eismaschine cremig gerührt wird, wird für eine Granita lediglich gezuckerter Fruchtsaft in einer Schale eingefroren und während des Gefrierens ein paar Mal mit einer Gabel grob aufgelockert, so dass eine grob körnige Masse entsteht. Eine Granita ist im Prinzip crushed Eis mit Geschmack. Die Zutaten sind nahezu identisch: Fruchtsaft oder Fruchtpüree, Zucker und bei einem Sorbet zusätzlich in der Regel noch Eischnee. Eine Gemeinsamkeit besteht – Milchprodukte werden nicht verwendet.

Wir bleiben heute bei zwei ganz klassischen Geschmacksrichtungen und machen ein Zitronen-Sorbet und eine Orangen-Granita. Sehr praktisch ist auch, dass beide Grundzutaten ihr Schüsselchen zum Anrichten selbst mitbringen…

DSC_6947DxO

DSC_6973DxO

Für das Zitronen-Sorbet benötigt ihr 560 ml Zitronensaft, abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen, 290 g Zucker und 2 Eiweiß. Zunächst kocht ihr 250 g Zucker mit 90 ml Wasser und dem Zitronenabrieb auf, gebt den Saft dazu und lasst die Masse erkalten, dann füllt ihr sie in eure Eismaschine und schlagt die Masse cremig, die Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unterrühren. Im Eisfach etwa 40 Minuten gefrieren lassen, nochmals aufrühren und dann servieren. Zum Aufbewahren in eine Schüssel umfüllen und wieder ins Eisfach stellen.

Einen herrlich erfrischenden Geschmack bekommt ihr auch, wenn ihr eine Handvoll klein geschnittenes Basilikum während des Rührend unterhebt.

Die Orangen-Granita wird aus 500 ml frisch gepresstem Orangensaft, abgeriebener Schale 1 Bio-Orange und 75 g Zucker zubereitet. Alles aufkochen, abkühlen lassen, in eine flache Schüssel geben und 1 Stunde gefrieren lassen. Herausnehmen, mit einer Gabel aufrühren und alle halbe Stunde den Vorgang wiederholen bis die Masse in groben Kristallen durchgefroren ist. Sofort servieren. Sehr lecker und erfrischend ist, wenn ihr ein Glas mit den Eiskristallen befüllt und dann mit Sekt oder Limonade auffüllt.

Je nach Art eurer Eismaschine müsst ihr den Behälter 24 Stunden vorher in das Gefrierfach stellen. Falls ihr keine Eismaschine besitzt, rührt ihr alle Zutaten mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine cremig, friert es in der Rührschüssel ein und nehmt es öfters heraus und rührt es immer wieder mit dem Mixer auf. Zum Anrichten in den Fruchtschalen, entfernt ihr einfach das Fruchtfleisch aus einer halbierten Zitrone oder Orange.

Sehr dekorativ sind halbierte Amalfi- oder Cedric-Zitronen. Diese bekommt ihr in gut sortierten Feinkostgeschäften oder Markthallen. Demnächst werden wir noch einen Post diesen tollen Zitronensorten aus dem Süden Italiens widmen und ein paar interessante Rezepte dazu einstellen. Wusstet ihr, dass man diese Zitronen komplett essen kann? Die Schalen sind sehr aromatisch und mild, überhaupt nicht bitter!

Wir wünschen euch viele heiße Sommertage, an denen euch eine eiskalte Granita erfrischen darf.

DSC_6940DxO

Facebook
Facebook
INSTAGRAM

1089total visits,1visits today

Ein Gedanke zu „Cool, Cooler – Eis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Alert: Inhalt ist geschützt!!