GENUSSFREUNDINNEN IN NEW YORK

GENUSSFREUNDINNEN IN NEW YORK

New York ist immer eine Reise wert, auch wenn man nur 2 Tage Zeit hat.

Dieses Mal haben wir uns ein Hotel im hippen SoHo ausgesucht, das NoMo. SoHo gefällt uns, weil es eine bunt zusammengewürfelte Nachbarschaft verkörpert. Niedrigere Backsteingebäude verleihen den Straßen ein gemütliches Ambiente. Stylische A-list Boutiquen und schöne Cafes findet man überall. Bei unserer Ankunft besuchen wir als erstes das Hotelrestaurant, um einen kleinen Snack zu uns zu nehmen.

image

Der NoMo Burger mit Granny Smith Apfel und Blue Cheese ist sehr lecker, auch die Spaghetti Cacio e Pepe mit pochiertem Ei und Fenchelsamen sind ein guter Start in unser New York Wochenende.

image

Das Abendessen hat uns überzeugt, deshalb bleiben wir für das Frühstück auch im Hotel. Und auch das lohnt sich: die Eggwhite Frittata mit Mais, Parmesan und Friseesalat und das Muesli sind einfach lecker.

image

Gestärkt können wir unsere Entdeckungsreise zu Fuß starten. Es werden am Ende 17 km sein…. Wir laufen den W Broadway hoch und entdecken am Washington Sq Park ein BBQ. Die New Yorker kaufen sich dort Pulled Pork Burger und genießen die Sonne im Park. Am liebsten hätten wir uns dazu gesetzt, aber wir hatten noch so viel vor…

image

Also gehen wir weiter, am Flatiron Building vorbei und immer die 5th Avenue hoch.

image

Vor hatten wir es nicht, doch plötzlich wurden wir mutig und entschieden uns spontan auf das Empire State Building zu gehen. Das kennen wir nur bei Nacht und heute wollen wir New York bei tollstem Sonnenschein von oben genießen. Die Aussicht ist einfach einzigartig.

image

So viel Mut muss belohnt werden und macht hungrig und deshalb steuern wir direkt die Magnolia Bakery an. Ein Vanilla Bean Cheesecake und ein Cappuccino  später, können wir unsere Tour fortsetzen.

image

Die 5th Avenue müssen wir immer wieder verlassen, weil die Puerto Rican Day Parade stattfindet. Es wird ausgelassen bei ohrenbetäubender Musik gefeiert und wir lassen uns von der guten Laune anstecken, streifen weiter durch Midtown und sind immer wieder von den tollen Gebäuden begeistert.

image

Schließlich landen wir im openair Cafe des Rockefeller Centers und entscheiden uns für einen Rose-Sangria und einen Orange Basil Gin Tonic mit Campari, den wir auf jeden Fall selber mixen werden, wenn wir zurück in Stuttgart sind. Einfach erfrischend herb!

image

Wir machen uns wieder auf den Rückweg nach SoHo, denn heute Abend gehen wir noch ins Nobu zum Sushiessen. Als Vorspeisen probieren wir fried rice cubes mit Avocadodip, das Thunfisch Tartar und gefüllte Minitacos. Die Sushirollen zum Hauptgang sind ein Traum. Leider bleibt da kein Platz mehr für ein Dessert….

image

image

Alle Sushi Fans sollten unbedingt hier einmal gewesen sein! Sehr empfehlenswert!

Wenn man schon in SoHo wohnt, dann geht man auch zum Frühstück ins Balthazar. Es ist immer noch der „King of Bistros“ dank des „Paris-meets-NYC“ Ambientes. Die Kellner tragen weiße lange Schürzen und schwarze Krawatten.

image

Die Frühstückskarte ist riesig, hier wird wirklich jeder fündig. Wir entscheiden uns für pochierte Eier auf Avocadotoast mit Tomaten-Jalapeno-Salsa. Die Sourcream Hazelnut Waffles mit warmen Beeren am Nebentisch sehen aber auch verführerisch aus.

image

Weiter geht es – heute wollen wir zum Times Square und später dann noch in den Central Park. Auf dem Weg dorthin schauen wir noch schnell bei Dean & Deluca rein. In diesem Feinkostladen wollen wir uns Anregungen für unsere nächsten Koch- und Backevents holen. Es sieht alles so appetitlich und schön angerichtet aus.

image

image

Am Times Square entdecken wir kleine Buden. Dort gibt es Paella, Curries, Trüffelbürger und vieles mehr. Geschäftsleute und Touristen stärken sich hier auf die Schnelle.

image

image

Der Central Park ist der ideale Ort, um sich von all den vielen Eindrücken, dem Lärm und der Hitze etwas zu erholen. Das machen wir immer im Boathouse. Man sitzt direkt am See, schaut den Leuten zu, wie sie in Ruderbooten dahingleiten und wie sich Schildkröten auf Felsen sonnen. Dazu trinken wir ein Sommerschorle und einen Prosecco mit Tonic und Minze.

image

image

Es wird Zeit den Rückweg  anzutreten. Doch ohne eine ganz besondere Eisspezialität zu probieren,  können wir nicht nach Hause gehen. Die „tastefully smashed ice cream“ fasziniert vor allem durch ihre ganz besondere Zubereitungsart. Die Zutaten können individuell zusammengestellt werden. Diese werden dann auf einer Eisplatte mit einem Spatel zusammengerührt, glattgestrichen und zu Rollen geformt. Ich habe mir Vanille mit Erdbeeren bestellt, aber es sind hunderte von Geschmacksrichtungen möglich. Lecker und witzig! Hoffentlich schafft es diese Art Eis zu verkaufen auch bald nach Deutschland.

image
image

image

Da wir heute Abend schon wieder nach Deutschland fliegen, entscheiden wir uns auf dem Weg ins Hotel, nochmal in SoHo einzukehren. Wir landen in (THE MERCER) Kitchen. Jetzt muss es noch ein Hot Dog sein mit Kimchi-Relish, Dijon Senf, Frühlingszwiebelchen und krossen French Fries. Es schmeckt himmlisch.

image

Unser Kurztrip mit langen Wegen, leckerem Essen und tollen Eindrücken ist viel zu schnell zu Ende, aber wir kommen bald wieder. Es muss noch so viel probiert und besichtigt werden. See you soon!

image

 

Ein Gedanke zu „GENUSSFREUNDINNEN IN NEW YORK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Alert: Inhalt ist geschützt!!