Weihnachtsmenü I, winterliche Selleriesuppe

Weihnachtsmenü I, winterliche Selleriesuppe

Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, was es an Weihnachten Leckeres bei euch zu Hause geben soll? Wir haben sogar schon Probe gekocht und es war so lecker, dass von uns aus sofort Weihnachten sein könnte…. Unser Menü aus Suppe, tollem Schmorgericht und Dessert könnt ihr gut vorbereiten und ziemlich stressfrei auf den Tisch bringen.

Heute starten wir mit einem  Selleriesüppchen, in den nächsten Tagen kommen die nächsten Gänge für euch. Dazwischen müssen wir noch Plätzchen backen, das artet bei uns ja meist aus, weil wir uns nie auf ein paar Sorten beschränken können… und wir haben noch ein Glüweinbergfest mit vielen Freunden und Familie geplant. Der Weinberg ist seit kurzem „Mitglied“ bei den Genussfreundinnen und beschert uns sicher viel Arbeit aber auch viel Freude, eine Location für schöne Feste und hoffentlich ein paar trinkbare Flaschen Wein. Wir berichten bald ausführlich über unser neuestes Projekt!

Jetzt zurück zu Weihnachten, dem Menü und der Suppe:

Für 6 Personen benötigt ihr:

2 kleine Schalotten geschält und in ganz feine Würfel geschnitten. 3 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten und 600 g gewürfelten Knollensellerie darin andünsten. Hinzu kommen 2 Lorbeerblätter und 1 Zimtstange. Das Ganze 5 Minuten lang anschwitzen. 4 Thymianzweige hinzufügen und mit 700 ml Gemüsefond ablöschen. Bei kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Für die Croutons 2 Scheiben Toastbrot oder 1 Laugenstange würfeln und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne anrösten.

Die Lorbeerblätter, Zimtstange und Thymianzweige entfernen. 200 ml flüssige Sahne hinzufügen und mit einem Pürierstab sehr fein pürieren. Gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und danach durch ein feines Sieb passieren. 150 g Sahne steif schlagen und unter die nochmals erhitzte Suppe mischen.

Die Suppe mit den Croutons, einigen Spritzern Olivenöl und Thymianzweigchen anrichten.

Ihr könnt die Suppe bereits am Vortag zubereiten, vor dem Servieren vorsichtig erhitzen, falls sie zu dick werden sollte einfach noch etwas Brühe dazu geben. Die geschlagene Sahne würden wir dann auch erst kurz vor dem Servieren unterheben.

Wunderbare, stressfreie Weihnachten für euch!

Facebook
Facebook
INSTAGRAM

1316total visits,5visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Alert: Inhalt ist geschützt!!