Pomodori, Toskana – Pomarola

Pomodori, Toskana – Pomarola

August in der  Toskana ist nicht nur gleichbedeutend mit Urlaubszeit und dolce far niente – nein, August in der Toskana bedeutet auch Tomatenerntezeit und damit einhergehend Zeit Pomarola zu kochen. Poma… was? höre ich viele von euch jetzt fragen. Pomarola ist die typische Tomatensoße der Toskana – jede Familie hat ihr eigenes Rezept, das natürlich immer das ultimativ beste ist… Na ja, um ganz ehrlich zu sein und unter uns, es ist eben eine Tomatensoße aber für die Toskana ist es Pomarola! Nirgendwo schmeckt sie auch so lecker wie dort, was nicht zuletzt auch an den wunderbar reifen, sonnenverwöhnten Tomaten direkt vom Feld oder aus dem Garten liegt.

Nun im August, wenn die  Tomaten richtig reif sind, prall und dunkelrot und überall kistenweise zum Verkauf angeboten werden, wird es unruhig in den toskanischen Küchen. Die Pomarola Vorräte für die kalten Monate müssen angelegt werden. Pomarola lässt sich ideal konservieren und wird im Herbst und Winter für die Zubereitung vieler Gerichte verwendet. Wunderbar einfach über eine frisch gekochte Pasta oder als Basis für eine Bolognese oder für eine Arrabiata, in einer Minestrone oder oder oder….

Das Rezept ist denkbar einfach, aus wenig Zutaten, einzig Zeit muss man mitbringen. Die Soße sollte lange einkochen, dann erst entwickelt sie ihren tollen, fruchtigen Geschmack. Als Anhaltspunkt für die Menge der Zutaten könnt ihr davon ausgehen, dass aus 2 kg Tomaten etwa 1 Liter Soße hergestellt werden kann. Knackpunkt in Deutschland ist leider die Qualität der Tomaten. Nur selten bekommt man wirklich reife und schmackhafte Tomaten. Deutsche Tomaten haben meist nicht so viel Sonne abbekommen und dann sollten es auch noch Tomaten der Sorte San Marzano sein. Das sind die besten, sagt unsere italienische Freundin Celeste…

Aber jetzt soll es losgehen – stellt genügend Gläser bereit, einen großen Topf und ein Pasiergerät (Flotte Lotte o.ä.). Pro Kilo Tomaten werden noch 1 große Karotte, 1 Selleriestange, 1 mittelgroße rote Zwiebel, 1-2 Stängel Basilikum, 1 Teelöffel Zucker, Salz, Pfeffer und Olivenöl benötigt.

Die Tomaten grob würfeln, Gemüse klein würfeln, Basilikumblätter grob zerkleinern. Reichlich Olivenöl und das Basilikum in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel, Sellerie und Karotten dazugeben und anschwitzen, Tomaten und Zucker hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und aufkochen. Mit geschlossenem Deckel weichkochen (etwa 45 Minuten), dann mit geöffnetem Deckel und auf niedriger Temperatur 1-2 Stunden einkochen, bis sich die Masse um etwa 1/3 verringert hat. Regelmäßig umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Pasieren und in sterile Gläser füllen.  Die Gläser in die mit Wasser gefüllte Fettpfanne des Backofens stellen und bei 100 Grad Umluft 1 Stunde einkochen. 9 Monate habt ihr so eine leckere Basis für viele italienische Rezepte.

Buon appetito

 

Facebook
Facebook
INSTAGRAM

7603total visits,3visits today

Ein Gedanke zu „Pomodori, Toskana – Pomarola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Alert: Inhalt ist geschützt!!