Grün, grüner – Pesto

Grün, grüner – Pesto

Mit der leuchtend grünen Farbe unseres Pestos holen wir uns den Frühling ins Haus. Rezepte für Pesto gibt es unendlich viele. Aus allen erdenklichen Zutaten werden mittlerweile Pesto hergestellt. Uns schmeckt ein klassisches Pesto aus Basilikum, Pininienkernen und Parmesan am besten und wir hörten uns nach dem Originalrezept um und natürlich sollte es auch noch aus unserer italienischen Lieblingsregion, der Toskana, kommen. Auch da wurde uns schnell klar: jeder Haushalt beansprucht für sich das Originalrezept zu besitzen…. Wie auch immer, unser Pesto hat nun nicht nur eine tolle Farbe, es schmeckt auch noch himmlisch gut!

Die Zubereitung ist denkbar einfach und am einfachsten geht es mit einem sogenannten Blitzhacker. Dieses Küchengerät hat uns bislang gefehlt, für kleinere Mengen ist es ideal und nimmt auch nur wenig Platz beim Verstauen ein. Der Zeitpunkt für einen Anschaffung war gut, da auch noch unser Handmixer nach über 30 Jahren in Gebrauch das Zeitliche gesegnet hat. Wir wollten nun ein Gerät, das alles kann und sind im Internet auf die Suche gegangen. Gelandet sind wir auf http://www.handruehrgeraettest.net. Übersichtlich sind hier etliche Modelle nebeneinander aufgelistet und man kann sich leicht einen Überblick verschaffen, welche Geräte derzeit auf dem Markt sind, welche Eigenschaften sie mitbringen und wie diese bewertet wurden. Wir haben unsere neue “Wundermaschine” gleich ausprobiert und enstanden ist nicht nur das leckere Pesto, sondern auch noch ein herrliches Tomaten-Rhabarber-Ketchup, ein Rhabarber-Senf und eine erfrischende Rhabarber-Orangen-Vanille-Marmelade. Die Rezepte folgen in den nächsten Tagen.

Für das Pesto haben wir 40 Basilikumblätter, 2 Knoblauchzehen, 2 Esslöffel Pinienkerne, 2 Esslöffel Walnusskerne, 60 g Parmesan und 200 ml bestes Olivenöl in den Blitzhacker gegeben und durchgemischt. Wer möchte kann noch etwas Salz und einen Spritzer Limittensaft dazugeben. In diesem Rezept werden die Pinienkerne und Nüsse vorher nicht angeröstet. Es gibt auch Rezepte, die dieses empfehlen. Probiert einfach beide Varianten aus.

Das Pesto hat beim ersten Probieren einen etwas bitteren Geschmack, nach dem es mit den Nudeln vermischt war, war von diesem nichts mehr zu spüren. In Gläschen abgefüllt und mit Öl bedeckt hält es sich 2-3 Wochen im Kühlschrank.

Buon appetito.

Facebook
Facebook
INSTAGRAM

1131total visits,1visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error: Alert: Inhalt ist geschützt!!